Die Christuskirche

Die im Jahr 1951 erbaute Christuskirche wurde im Jahre 1991 renoviert und aus diesem Anlass und in den Jahren danach z.T. neu ausgestattet.

Der Turm wurde 1991 neu eingedeckt und das Turmkreuz vor der Neuaufstellung gründlich überarbeitet.

Das alte Holzpodest zwischen Altarraum und den ersten Bänken wurde durch ein Podest aus Anröchter Sandstein ersetzt.

Der Innenanstrich wurde komplett erneuert. Dabei kamen als neue Elemente der Anstrich mit Wickeltechnik sowie Farbbänder im Altarraum und die farbliche Absetzungen der Kassetten in den Türen hinzu.

Der Taufstein wurde überarbeitet, die Schrift neu vergoldet. Die Haube -eine Stiftung- datiert aus dem Jahr 2002.

Die Lampen wurden ebenfalls ersetzt.

Die Orgel wurde gründlich renoviert und durch ein Register erweitert durch die Fa. Steinmann aus Vlotho.

Die vorherigen farblosen Fenster wurde durch bleiverglaste Buntfenster ersetzt (mehr zu den Fenstern).

In den Jahren darauf kamen noch die beiden Skulpturen (mehr dazu) sowie das Lesepult und neue Kerzenständer dazu.

Im Jahre 2010 wurden die jetzigen Paramente gestiftet. Sie symbolisieren "Das Wasser des Lebens" und wurden von der Paramentenwerkstatt in Kaiserswerth angefertigt. Das Parament am Altar steht für alle Jahreszeiten des -Kirchenjahres und wird nicht ausgewechselt. Das Kanzelparament -jetzt länglich statt wie früher quadratisch- entsprechen in ihrer Farbgebung den Farben des Kirchenjahres.

Das Dach und aus farblichen Gründen der Turm wurde im Jahr 2011 neu eingedeckt und die Kirchendecke isoliert.

Die Kirchendecke ziert seit 1951 auf den beiden längs des Kirchenschiffes laufende Balken Zitate aus der Bergpredigt die Verse 3 bis 8 nach Matthäus 5. Die erste Hälfte der Verse befindet sich jeweils auf dem Balken der Nordseite, die zweite Hälfte findet sich dann auf dem südlichen Balken in gleicher Höhe.

Es lohnt sich also auch mal ein Blick nach oben!

Kontakt

Der direkte Link zur Hilfe